Verfasst von: Claus | 4. April 2011

SCHICKER HOME THEATER PC FÜR 520 EURO

SCHICKER HOME THEATER PC FÜR 520 EURO

Nach einiger Überlegung musste endlich ein Mediacenter PC her mit dem es möglich sein sollte Audio, Video, TV, Radio, Spiele und Fotos wiederzugeben. Nach einiger online Recherche entschied ich mich für die folgende Software und Hardware. Das System sollte ein 64 bit System sein, da 8 GB RAM verbaut worden sind.

Der PC wurde von meinem PC Lieferanten nach meinen Angaben zusammen gebaut. Ein abgewandelter Rechner aus dem Standard Sortiment. Die Installation der Software und die Konfiguration habe ich selbst übernommen.

Da XBMC als Media Center noch keine direkte TV Unterstützung hat, wurde ein Account bei Zattoo eingerichtet und über Mozilla Firefox als Browser angesteuert. Auf ähnliche Art übernimmt Mozilla Firefox den Empfang der Online Radiostationen. Zusätzliche Spiele können von playdeb.net bezogen werden.

Anstelle einer Fernbedienung benutze ich einen Wireless Desktop. Somit verfüge ich über eine Tastatur und auch eine Maus. Das macht Sinn, da nach Anschluss einer Webcam der PC auch für diverse Messenger genutzt werden soll. Das XBMC lässt sich sowohl mit der Maus, als auch über die Tastatur gut bedienen.

Für die „externen“ Funktionen wird das XBMC Media Center verlassen und der Firefox gestartet.

Die Ubuntu Installation verlief, wie immer, sehr einfach und problemlos. Der Bildschirmschoner wurde abgeschaltet und einige eigene Wallpaper aktiviert. XBMC und Ubuntu Tweak werden installiert. Gnome zeigt sich sehr aufgeräumt. Lediglich ein Icon für das XBMC ist auf dem Desktop zu finden. Über Ubuntu Tweak habe ich ganz einfach einige zusätzliche  Paketquellen eingerichtet.

Jetzt wird das XBMC für den automatischen Start eingetragen. Schliesslich sollen so die meisten Funktionen gesteuert werden. Die User Anmeldung wird auf „Automatische Anmeldung“ gesetzt. Und schon fährt alles automatisch hoch. Ausserden werden die automatischen Updates aktiviert.

Lediglich XBMC machte nach der Installation kleinere Schwierigkeiten. Maus und Tastatur hakten und reagierten stark verzögert. Das erinnerte mich an die nostalgischen Zeiten eines 386er. Die Lösung war die Installation des NVIDIA Treibers, wie weiter unten im Text beschrieben. Der Anschluss an das TV erfolgte über HDMI und der Sound geht analog auf die Stereo Anlage. Perfekt! Alles funktioniert.

MEIN FAZIT

Für mich ist diese Lösung genauso geworden wie ich es mir vorgestellt hatte. Der Rechner läuft mit einer Auslastung von ca. 15 % und ist somit auch lange auch für die Zukunft brauchbar. Der Preis ist vertretbar und bei der gewählten Plattengrösse auch viel Platz zum Speichern.

VERWENDETES BETRIEBSSYSTEM

Ubuntu Linux 10.04.2 LTS 64 Bit

VERWENDETES MEDIA CENTER

XBMC Version 10.1 “Dharma”

VERWENDETE HARDWARE

AMD Athlon II X4 640 AM3+ (3,00GHz)
Midi Tower 550Watt mit USB-Front
22X DVD-Brenner R+/- RW+/-
1024MB Grafikkarte-PCI-E GeForce 430GT DVI
(1TB) 1000GB Festplatte für Linux und Daten
(2TB) 2000GB Festplatte für Daten
2 x 4096 MB PC1333 DDR3-RAM
Board Asrock M3A770DE AM3
16 bit Sound u. 10/100Mbps
Netzwerkkarte on-board
Labtec Media Wireless Desktop 800 (Keyboard und Maus)
Midi-Tower USB Dragon 309BS
PC-860 Audio Anschlusskabel Stereo 5,00m

NVIDIA TREIBER INSTALLIEREN

1)
Treiber von der NVIDIA Homepage herunterladen.
Beispiel: NVIDIA-Linux-x86-260.19.21.run
Die Treiber liegen als 32 bit Version und als 64 bit Version vor. Nach dem Download die lokale Datei in den Eigenschaften als „ausführbar“ definieren.

2)
STRG + ALT + F1

3)
Mit Root Rechten einloggen (anmelden) Je nach Distribution kann man das mit der Eingabe  sudo -s  nach dem Anmelden erreichen.

4)
Für die Installation muss der X Server (grafische Oberfläche) heruntergefahren werden. Hier die Befehle für den Gnome Desktop.

init 1                                       oder
sudo /etc/init.d/gdm stop

5)
Die xxx.run-Datei muss in den Eigenschaften als „ausführbares Programm“ gesetzt sein. Jetzt den Treiber nach Anleitung von NVIDIA installieren.
Beispiel für den Befehl im Terminal ohne eine Pfadangabe:

sudo NVIDIA-Linux-x86-260.19.21.run
oder
sh NVIDIA-Linux-x86-260.19.21.run

Oder den Treiber mit der linken Maustaste in das Terminalfenster ziehen und das sudo davorsetzen. Dann stimmt direkt auch die Pfadangabe ohne händisches Tippen. Semikolon vor und hinter dem Befehl müssen  allerdings entfernt werden.

6)
Die grafische Oberfläche starten.

init 2                                       oder
sudo /etc/init.d/gdm restart

7)
Der NVIDIA Treiber gibt eine Meldung aus, dass der folgende Befehl abschließend im Terminal ausgeführt werden muss. Fertig!

nvidia-xconfig    (Ohne Leerstellen bei laufender grafischer Oberfläche im Terminal)

Hinweis:  Soll ein bereits vorhandener, installierter NVIDIA Treiber aktualisiert werden, so muss dieser vor der erneuten Installation deaktiviert werden.

LINKLISTE

http://xbmc.org
http://www.ubuntu.com
http://ubuntuusers.de
http://www.nvidia.de
http://www.zattoo.com
http://ubuntu-tweak.com
http://wiki.ubuntuusers.de/Internetradio/Stationen
http://www.linupedia.org/opensuse/Radiosender
http://www.playdeb.net/updates/ubuntu/10.04/


Responses

  1. Hallo. Nettes Setup, aber für einen reinen Media-Pc etwas aufgeblasen meiner Meinung nach. Mir wäre für einen Wohnzimmer-Pc das Case am wichtigsten und viel Speicherplatz. Du hast aber „nur“ 1GB, meine Filme und Musik würden nicht drauf passen. Dafür hast du aber 8GB RAM die ja laut eigener Aussage nicht annähernd ausgeschöpft werden… Für mich wäre das Setup für home entertainment also nichts.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: